Das Reh springt hoch, das Reh springt weit. Warum auch nicht, es hat ja Zeit. Die Grünen Unna für mehr Gelassenheit. Carsten „Schraube“ Hellmann

 

Weiterlesen »

Weisse Wölfe Ausstellung bis Enede mai im SpontUN

Was könnte das Ziel, die geheime Botschaft, der NSU gewesen sein für die über ganz Deutschland verteilten Morde an zufällign Migranten ohne Bekennerbotschaften? war die Ausgangfrage von David Schraven, als er seine Recherchen im rechtsterroristischen Milieu begann, aus denen die grafische Reportage „Weisse Wölfe“ entstand. Weiterlesen »

Grün fair-hindert AfD – nicht allein

Am ersten Jahrestag der AfD-NPD-Kundgebung in Unna und des AfD-weiter-rechts-ruckigen Parteitags in Köln warben Unnas Grüne in Köln und auf dem Alten Markt für Herz statt Hetze. Montag, 24. April, 19 Uhr, wird David Schraven im SpontUN bei der Ausstellungseröffnung „Weisse Wölfe“ im SpontUN erschreckende Recherche-Ergebnisse aus den rechtsradikalen Sumpfgebieten rund um Dortmund vorstellen.  Unna hat vielfältige Anworten auf Hass und Jammer. Wir freuen uns auf sorgsam-schöpferischen Gedankenaustausch!

afd flugblatt fairtig

Terminänderung!!!

Ausstellungseröffnung „Weiße Wölfe“
Wann:
24. April statt 26.April 2017 um 19:00 – 20:30 Europe/Berlin Zeitzone
Wo:
SpontUN
 
 
In einer Schwarz-Weiss-Grafik-Reportage beschreibt das Buch „Weisse Wölfe“ Ideologie und Netzarbeit der rechtsradikalen Terrorgruppen, die Anschläge nach Art des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) erst möglich machte. Das Ziel der Terroristen wird enthüllt, einen internationalen Rassenkrieg zu erzwingen. Und dies passiert nicht irgendwo, sondern in Dortmund. Die hiesige Zelle hat ihre Anschläge in engen und lockeren Kontakten im nationalen und internationalen Nazi-Netz geplant. So wurde mit flämischen und deutschen Nazis mit Hilfe eines belgischen Offiziers in einer flämischen Kaserne trainiert, Überfälle und Geiselnahmen durchzuführen. „Wir glauben, man begreift erst vor den Bildern stehend richtig, dass die beschriebenen Handlungen in der grafischen Reportage Realität sind und nicht frei erfunden“, sagt David Schraven, der Autor von „Weisse Wölfe“, wird bei der Ausstellungseröffnung über seine Recherchen zum Buch und in die rechtsradikale Szene bereichten. Ein in Form und Inhalt merk- und denkwürdiges Buch. Die kleine Ausstellung zeigt auf sechszehn DIN-A-0 16 Tafeln eindrückliche Zeichnungen und Texte.
 
Natürlich antwortet David Schraven auch gern auf Fragen zum immer öfter zitierten Recherche-Kollektiv „Correktiv„, dessen Mitbegründer und Geschäftsführer er ist. Correctiv brachte soeben mit dem „Schwarzbuch AfD“ spannende Rechercheergebnisse aus und um diese Populisten heraus. Für 10€ ist das Buch am Abend zu erwerben.
 
Die Ausstellung ist bis zum 30. Mai zu den normalen Geschäftszeiten des SpontUNs zu besichtigen. Verabredungen darüberhinaus sind über 14511 machbar.

Pulse of Europe

Wir freuen uns, dass es auch in Unna jetzt ab kommenden Sonntag um 14 Uhr vor dem Rathaus eine „Pulse of Europe- Veranstaltung“ gibt!!!

Pulse of Europe ist eine 2016 in Frankfurt am Main gegründete überparteiliche und unabhängige Bürgerinitiative mit dem Ziel, „den europäischen Gedanken wieder sichtbar und hörbar zu machen“. Angesichts des EU-Austritts des Vereinigten Königreichs und des vermehrten Auftretens rechtspopulistischer und nationalistischer Parteien ist es ihr Anliegen, dieser Entwicklung mit einer pro-europäischen Bewegung entgegenzutreten.(Wikipedia)

Pflanzen- u. Samentauschbörse

Die Gartensaison wurde bei vielen bereits eingeläutet und oftmals kommt es vor, dass man zu viele Setzlinge gezogen hat, oder noch gerne andere Sorten mit in seinen Garten integrieren möchte. Wir bieten bei der Pflanzentauschbörse die Gelegenheit, genau dies zu tun. Bringt übergebliebene Setzlinge und Saatgut mit und tauscht mit Anderen! Ab 14 Uhr geht es zusammen mit Dr. Götz Loos, unserem Lieglingspflanzen-Erklärer, auf den Westfriedhof für eine Frühjahrsblütenexkursion. Exklusive Wissensvermittlung ist hier garantiert! Den ganzen Tag über wird uns Oliver Krischer (stellv. Fraktionsvorsitzender der Bundestagsfraktion) begleiten und wird Rede und Antwort zu grünen Themen stehen.

Wie bei allen Wahlkampfständen können am Stand auch Räder für unsere Flüchtlingsräder-Aktion abgeben werden!

Toll, 3x Toll!

Toll, wenn ich morgens die Zeitung aufschlage und unser abgelehnter Antrag als neuer von der SPD in der Zeitung steht! Soll die Platanenallee jetzt doch Fahrrad-straße werden?! 2014 sah das noch anders aus: „Spinnerte Idee“, „wo sollen denn die Autos hin?“, „Quatsch, so viele Schüler fahren da auch nicht her“, um nur einige Argumente aus der Ausschusssitzung (ASBV) vom 5.11. 2014 zu benennen.

Aber wichtig ist ja eigentlich nicht, wer den Antrag einbringt, sondern dass der gesunde Menschenverstand irgendwann siegt und eine gute Idee verwirklicht wird und toll ist es ja auch, wenn Fraktionen ihre Meinung mal ändern und das mittels eigenem Antrag auch noch zum Ausdruck bringen!

Weniger toll ist allerdings die Aussage, dass die SPD sich 2014 gegen unseren Antrag aussprach, weil das noch unter Michael Hoffmann war. So in der Zeitung zu lesen. Es heißt, über Tote soll man nichts Schlechtes sagen! Und sich m. E. auch nicht dahinter verstecken. Es waren nach doch dieselben Ratsleute (gab´s da etwa einen Fraktionszwang gegen alle guten Argumente? Heute soll es jedenfalls keinen geben wird verlautbart!), die damals so entschieden haben. Wenn sie heute eines Besseren belehrt sind, sollten sie auch zu ihrem Meinungswandel stehen!

Supertoll wäre natürlich, wenn die Umwandlung der Platanenallee in eine Fahrradstraße jetzt mit großer Mehrheit, auch mit den Stimmen der CDU, zustande käme, ohne dass nicht einmal ein Schelm an das Wort „GroKo“ dächte!

Jetzt waren es 4 x toll minus 1x Nicht-so-toll – aber „An einem roten Tisch fiel mir nichts ein, ein blaubehangner führte grad ins Tollhaus, doch grün, das stärkt das Aug‘ und den Verstand“, Grillparzer: Der Bruderzwist in Habsburg II. Schon er hat´s gewusst!

 

Ein grünes Schlaglicht von Ines Nieders-Mollik

„Grüner Salon“ mit Cap Anamur- Vorstandsvorsitzenden Dr. Werner Strahl

Seit 38 Jahren leistet die humanitäre Hilfsorganistion „Cap Anamur, Deutsche Notärzte e.V.“ medizinische Hilfe im weitesten Sinne in vielen Konflikt- und Katstrophengebieten der Welt. Ihr Vorstandsvorsitzender, der Kinderarzt Dr. Werner Strahl, 71, stellt die Arbeit und Wirkung des kleinen Vereins und seiner vielen freiwilligen Mitarbeiter in den aktuellen Projekten mit eindrucksvollen Bildern und bewegenden Worten dar und nimmt kritisch Stellung zu Fehlentwicklungen in Politik, Entwicklungshilfe sowie unserem Reichtum. Er kommt gerade aus Sierra Leone zurück, wo der Kampf gegen Ebola für’s Erste gewonnen wurde und bleibende Gesundheits- und Sozialprojekte aufgebaut wurden. Weitere Themen werden sein: Die Hungerkatastrophe in Ostafrika (Somalia), Afghanistan, Syrien, Sudan, Zentralafrika u.a.. Zu Mitdenken, Diskussion und eventueller Mithilfe lädt  Strahl herzlich ein. Wir folgen einem Wahlspruch des vor einem Jahr verstorbenen Gründers unseres ungewöhnlichen  Vereins,Rupert Neudeck, der mit Erich Kästner erklärt: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“  und seinem eigenen Bekenntnis: „Ich will nie mehr feige sein“.  Seien Sie also mutig und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung bei Vortrag und Diskussion. Übrigens ist Werner Strahl ein ansteckend glücklicher Mensch.

22. März – 19 Uhr

Uwe Schmidt 70 Jahre Wege-weisend

Nach 50 Jahren im paRADies Münster zog ihn die Liebe nach Unna. Und hier strampelt er vor allem im ADFC tatkräftig dafür, dass Unnas Radkultur sich liebevoller gestaltet. Radio-ADFC, Drahteselmarkt-Inszenierungen, Schillerschul-Radeln, Massen-auf’s Rad, Radschnellweg-Ruhr, Drahtesel-TV-Interviews, ADFC-Sprecher-Team… der Elektro-Ingenieur plant leidenschaftlich vernetzt und Umsetzungs-orientiert mit viel Selbstanpacken.

Labereien nerven Uwe. Wenn man ihn braucht, reicht ein Anruf. Bei neuen Entdeckungstouren ist er sofort dabei und führt Fremde und Freundeskreise lebendig auf neue Wege. Und er lebt nicht nur gerädert. An seinem Geburtstag zeigt er mit Patze zu Fuss Freund*innen und Großfamilie (Carla, 4 Kinder, 6 Enkel, Schwester und Anhänge) die Schlaglichter seiner geliebten neuen Heimat Unna – mit Gästen schaut er auch mal über die Schlaglöcher hinweg. Die arbeitet er dann wieder als Sachkundiger Bürger für den ADFC im Ausschuss ab.

Ach, und Kassenprüfer der Unnaer Grünen ist er gottoderwemimmerseidank auch. Und ein bester Freund, den man sich wünschen kann. Danke Uwe und auf viel Windschattenfahren freut sich

Hermann

zum 18.3.2017