Einzelhandel in Massen mit Claudia Keuchel

Es ist schwer, in Corona-Sperr-Zeiten politische Diskussionen zu führen. Grün-Unna macht sich jetzt auf den Weg und veranstaltet seine erste Internet-Debatte. Claudia Keuchel, unsere Bürgermeisterkandidatin, hat sich klar in der Massener Einzelhandelsdebatte positioniert. „Unser weniges Restgrün in Massen darf nicht für vielfach fragwürdige Investoreninteressen geopfert werden!“

Sie diskutiert diese Position gern und oft in unterschiedlichen Runden. „In der Kommunikationsnot müssen wir neue Wege suchen, finden und nutzen um demokratisch handlungsfähig zu bleiben!“ Die erste offene Grüne Internetdebatte wird hoffentlich bald auch vor Ort weitergeführt werden können. Bis zur Kommunalwahl sollten eine klare Entscheidungsgrundlagen abgewogen werden. Einzelhandel ohne Bürgerbeteiligung ist gefährlich. Das Hargerzentrum ist eins der Denkmale bornierter Investoren-Interessenpolitik, die in Unna viele Fortsetzungen fand. Einige Artikel hierzu auch auf dieser Homepage!

Einstieg in die Diskussion:

Gebrauchsanleitung

Verbinden per Computer

  1. Diesen Link anwählen: https://zoom.us/j/8834262315
  2. Die angebotene Datei laden und starten.
  3. Meist muss noch Ton und Video freigeben werden. Die Symbole Mikro und Kamera befinden sich meist unten am Rand.

Verbinden per App

  1. App Zoom herunterladen
  2. Dann die Meeting-ID eintragen: 883-426-2315
  3. Bei der Audiofrage angeben: Anruf über Internet-Audio

Verbinden per Festnetz

  1. Wählt folgenden Telefonnummer: 030 5679 5800
  2. Die Meeting-ID eingeben: 8834262315

Digitale SpontUN, Unnas Grünes Tor in die Welt und zu Bürger*innen und Bürgern, hat die Meeting-ID: 8834262315

Grün-Unna bemüht sich in diesen Tagen möglichst barrierefreie Kommunikation zu ermöglichen. Für jede Verbesserungsidee sind wir dankbar. Wir empfehlen im Vorfeld von Veranstaltungen, diesen Zugang auszuprobieren. Rückfragen beantworten wir nach Kräften.

Eine Stunde vor Veranstaltungen ist die Notrufnummer: 02303-14511 geschaltet!

Weiterlesen »

Kreativplenum

Grün macht sich auf in den Kommunalwahlkampf. Es wird ein Wahlkampfteam gegründet und über mögliche Aktionsformen gesprochen.

Weiterlesen »

Neu am 15.4. im Internet: Ernst Gräwe vor 75 Jahren ermordet.

Vor 75 Jahren am 10. April wurde der gebürtige Unnaer Ernst Gräwe in Deventer von seinem Vorgesetzen erschossen, weil er sich weigerte niederländische Widerstandskämpfer zu erschiessen. In Deventer erinnert eine Gedanktafel an ihn. In Unna wurde er vergessen. Ernst im letzten Jahr stießen Unnas neuer Archivar Dr. Frank Ahland und sein Praktikant Jérémy Gaudais über die Gedenktafel auf die Geschichte. Wir hatten einen Grünen Salon zum Thema am 1.4. geplant. Jetzt versuchen wir am 15.5. auf einer Videokonferenz das Thema würdig zu besprechen. Eventuell sogar mit einer Zuschaltung des Gedenk Comites in Deenter.

Grüner Salon

Ernst Gräwe. Sanitätsfeldwebel aus Unna. Vor 75 Jahren
ermordet, weil er sich weigerte niederländische Widerstandskämpfer zu
erschießen!

In Deventer gibt es eine Gedenktafel für den tragischen Helden aus Unna. In Unna erinnert noch nichts an Ernst Gräwe. Im Grünen Salon wird Jérémy Gaudais vorstellen, was er bei seinem Praktikum in Unnas Archiv und danach über Ernst Gräwes Leben und dessen Ermordung einen Tag vor der Befreiung Deventers ermitteln konnte. Er wird auch zu Befehlsverweigerungen, Widerstand und Fahnenflucht im Nazi-Kriegsdeutschland berichten.

Am 11. April 1945 beendeten US-Panzer die Naziherrschaft in Unna. 75 Jahre danach will der Grüne Salon das Gespräch über das seltsam verborgene Kapitel der Stadtgeschichte öffnen.

Jérémy Gaudais studierte Geschichte an der Ruhruniversität Bochum und wird dort promovieren. Er hat 2019 drei Monate in Unnas Stadtarchiv gearbeitet. Der junge Franzose versucht jetzt zu verstehen, warum in Unna so wenig über den Widerstand gegen die Nazis bekannt ist. Grün ist gespannt auf jeden Fund. Inzwischen haben wir einen Nachbarn gesprochen, der bei Kriegsende 13 Jahre war. Er kannte die Bergarbeiterfamilie Gräwe als Nachbar in der Grillostraße. Sie wurden im März 45 bei einem Angriff auf das benachbarte Heereszeugamt ausgebombt. Von der Ermordung Ernst Gräwes hat er merkwürdigerweise nichts gehört. Warum sprach man nach der Befreiung nicht über solche tragischen Heldengeschichten? Warum forschte Unnas langjähriger Archiva Willy Timm viel über Militär und Tschingdarassa aber übersah den Widerstand? Spannende Fragen für den Abend, viel zu forschen – nicht nur von Archivaren. Und unsere Stadt muss sich fragen, wie sie sich angemessen erinnert. An einen einfachen Bürger, der für seine aufrechte Haltung ermodert wurde. Und an ihre Nachkriegsgeschichte, die in den 50er Jahre Straßen nach Nazis benannte, aber Helden des Widerstandes öffentlich verdrängte.

15. April 2020, 19:30 Uhr, Zoom Video Konferenz, Raum 8834262315

Weiterlesen »

Einmischung erwünscht. Ausstellung zu Werk und Haltung Heinrich Bölls

Einmischung erwünscht

Ausstellung über Werk und Haltung Heinrich Bölls

Wir denken bei Widerstand nur an den Widerstand gegen Entwicklungen, ökonomische, politische, militärische Entwicklungen. Wir denken immer nur an Diktaturen. Den Widerstand in der Demokratie haben wir noch nicht entdeckt. Wir denken immer nur an Diktaturen oder totalitäre Systeme, während wir doch auch innerhalb der demokratischen oder republikanischen Systeme Campagnen ausgeliefert sind, die wir gar nicht merken. Wenn ich meinen Kindern zu erklären versuche, was 1933 passiert ist, wie widerstandslos im Grunde das deutsche Volk dem Faschismus verfallen war, kann ich ihnen das nur erklären, indem ich sie bei der heutigen Situation packe. „Widersteht ihr dem Konsum?“ frage ich zum Beispiel. Widerstand in diesem Sinne, finde ich, ist die einzige Existenzmöglichkeit, jedenfalls das Gegenteil davon ist, widerstandslos alles mitmachen. Aber um Widerstand zu leisten, dazu gehört eben Phantasie.

Heinrich Böll, 1982. Aktueller denn je.

Markus Schäfer wird in die Ausstellung einführen. Er arbeitet seit Jahren im Böll-Archiv in Köln. Er ist Mitherausgeber der Böll Werkausgabe, hat die Ausstellung konzipiert und ist immer noch von der Aktualität von der aktuellen Wirkung der Worte des Nobelpreisträgers zu vielen Themen beeindruckt.

Mittwoch, 1.April 2020, 18 Uhr, SpontUN, Wasserstraße 13

Weiterlesen »

Fraktionssitzung

Die Grüne Fraktion wird haupsächlich die Ratssitzung am folgenden Donnerstag vorbereiten. Fragen und Anregungen sind immer willkommen: Unter 14511 freut sich Geschäftsführer Carsten oder sein Anrufbeantworter auf Botschaften.

Weiterlesen »

Lust auf Radreisen

Radeln ist wie Cabrio Fahren, nur sportlicher und abgasfrei. Auch in diesem Jahr stellen sieben Unnaer Radfahrer*innen spannende Touren zum und für Nachfahren vor. Die Vorfahren sind sehr unterschiedlich, die Touren auch in Bezug auf Länge, Steigungen, Quartiere… Im Anschluß an die bebilderten Berichte ist viel Zeit für Planungsgespräche und Austausch.

Weiterlesen »

Mehr Platz zum Leben, Bummeln, Feier: Die autoarme Innenstadt

Kopenhagen, Paris, Münster… in immer mehr Städten genießen Menschen das Leben ungestörter von Stoßstangen, Auspüffen und weiteren Kollateralschäden des Autozeitalters. Städte atmen wieder durch. Anwohner, Besucher, Einkaufende können wandeln und bandeln, eilen oder weilen.

Gernot Steinberg, Verkehrsexperte und Geschäftsführer der Dortmunder Planer-Societät, startet schon um 16:30 Uhr ab zib zu einem Rundgang durch die Innenstadt. Er hat Beispiele in vielen Stadten ins Leben gesetzt, die Schulstraßenparkplatz, Schäferstraße, Burgviertel… und viele Orte lustvoll veredeln könnten. Anschließend geht die Diskussion um Realisierung der Ideen für Unna in der zib-Jugendbücherei weiter.


																				
										

Weiterlesen »