Mehr Parks und Plätze statt Parkplätze

Noch mehr Bebauung und Verdichtung? Das war die Reaktion die wir von den Bürger*innen der Stadt Unna erhalten haben, als wir sie nach der geplanten Bebauung auf dem Schulparkplatz befragt haben.

Die Grünen können es auch nicht nachvollziehen, warum einer der letzten Flächen in der Unnaer Innenstadt „zugepflastert“ werden soll, statt die Chance zu nutzen, die Freiluftschneise vom jüdischen über den alten Friedhof, dem Platz der Kulturen bis in die Innenstadt zu führen. Lebenswerte Städte brauchen nicht immer mehr Beton und Kommerz, sie brauchen auch Gelegenheiten zur Entspannung und Standorte an denen die Menschen zur Ruhe kommen können.

Warum ist man nicht mutig und lässt hier eine Kombination aus Park, Mehrgenerationenspielfläche und Verweilzone entstehen?
Noch weiter könnte man gehen, indem man Ladestationen für Elektrofahrzeuge zur Verfügung stellt, um das zu fördern, was alle fordern, aber nicht voranbringen: Zukunftsweisende Mobilitätskonzepte und Unna kann dabei sogar Vorreiter sein.

Bei dieser Lösung sind nicht nur die Bäume auf dem Schulparkplatz gerettet, auch die Menschen und Tiere rundherum sind dankbar für Ideen, die von den phantasielosen Plänen zur Bebauung abweichen.

Weiterlesen »

Einladung zum Mittwochsplenum

Für Mittwoch laden wir zu einem Plenum welches sich vorrangig um die städtebauliche Entwicklung in Unna drehen wird. Folgende Themen werden wir besprechen:

* Geplante Bebauung des Schulparkplatzes
* Duldung von Fahrradfahrer*innen in Teilen der Fußgängerzone. Ein  entsprechender Antrag ist bereits formuliert und kann vom Plenum noch einmal abgestimmt werden.
* Neubau der Fußgängerzone: Aktueller Sachstand, Bericht aus dem Beirat,  Gespräche mit den Bürgern und deren Ideen (ggfs. Einladung zu einer Bürgerbegehung)
* Bebauung Viktoriagelände
* Anträge zum RS1

 

Mittwoch 31. Mai 2017 – 19 Uhr – SpontUN – Wasserstraße 13 – 59423 Unna

Weiterlesen »

Stadtradeln geht bald los!

Wir haben nun auch unser Stadtradelteam gegründet und laden alle herzlich ein, sich für ein besseres Klima abzustrampeln! Unsere Gruppe heißt: „Die Grünen“ und wir freuen uns auf alle Teilnehmer. Wir jedes Jahr möchten wir auch einige besondere Touren anbieten. Welche das sein werden, geben wir hier bekannt!

Weiterlesen »

Parkplatz Schule – ein Schlaglicht von Michael Griesohn-Kluth

Und ewig grüßt das Murmeltier, möchte man meinen, wenn es um die Gestaltung der Parkplatzfläche an der Schulstraße geht.

Es geht einfach nicht voran, eine gute Lösung ist nicht in Sicht.

Warum ist man denn so phantasielos und denkt nur über eine neue Bebauung nach, die schwierig ist und auch neue Probleme schafft?

Immerhin ist der Bereich der westlichen Innenstadt bereits so verdichtet, dass ein wenig Freiraum gut tun würde.

Hier könnte ein kleiner Park entstehen, der zum Verweilen einlädt, die Innenstadt attraktiver macht und der alte wertvolle Baumbestand könnte erhalten werden.

Der Parkplatz wird aufgegeben zugunsten einer kleinen Fläche, wo etwa 5-10 Elektrofahrzeuge ihren Platz finden, mit den entsprechenden Ladesäulen.

Stinkeautos kommen dann in die reichlich vorhandenen Parkhäuser.

So können wir wieder mehr Leben in die Innenstadt bringen (auch kleine Veranstaltungen wären dort möglich), mit geringer Investition.

Das Problem Schulstraße wäre gelöst und wir könnten dort wieder (auf)atmen.

Weiterlesen »

Bitte FairZweiflung

Grün muss um den Einzug in den Landtag zittern. Kopf-an-Kopf-Rennen Kraft/Lasch um die Führung der erwartbaren Großen Koalition in Düsseldorf. Scheinbar in Kiel und Umfragen leicht stabilisierte Grüne… 4,9% Grün könnte Sonntag aus den Urnen fallen.

Enttäuschung über Grün ist seit langem Thema und wird von mir und vielen Grünen geteilt. Aber bitte stellt Euch mal einen Landtag ohne Grün vor. Nicht nur Braunkohleverstromer, Dieselantreiber, Nachtflieger, Tierfabrikanten, Multikeime, Waffenschmiede, herzlose Abschieber… könnten wenig widersprochen durchatmen. Wir werden nicht nur mehr husten. Stephen Hawking, einer der großen nachdenklichen Vordenker, prognostizierte gerade für die Erde in 100 Jahren Unbewohnbarkeit.

Weiterlesen »